Ayurveda - die Wissenschaft vom Leben

     
 

Ayurveda ist eine alte indische Heilkunst.
Der Begriff Ayurveda setzt sich aus zwei Worten zusammen: AYUS bedeutet langes Leben und VEDEA heisst die Kenntnis bzw. das Wissen darum.

Diese Gesundheitslehre kann bis 3000 Jahre vor Christus zurückverfolgt werden.

Nach der traditionellen indischen Medizin, dem Ayurveda, werden nicht nur Kräuter-Medikamente gegen verschiedene Krankheiten verordnet, sondern mit verschiedenen Therapien wie z.B. den Ölmassagen eine

  • Reinigung des Körpers
    und zugleich eine wunderbare Entspannung erzielt. Diese Anti-Stress-Therapien fördern u.a. die Durchblutung der Haut und damit eine Entschlackung. Die Ölmassage zählt zu den gewebeaufbauenden Therapien und wird auch zur „Verjüngung“ und zur Regeneration eingesetzt.

    Gewebsreduzierende Behandlungen wie die Massage mit Seidenhandschuhen oder Pulvermassagen zeigen eine sehr gute Wirkung bei der Entgiftung und der Gewichtsreduktion.

  • Eine dritte wichtige Säule im Ayurveda ist die Ernährung

Allein durch Nahrung gedeiht der Mensch, schlechte Speisen hingegen rufen Krankheiten hervor (Caraka Samhita 1,25)

Unsere Nahrung hat einen ganz wichtigen Einfluss auf unsere körperliche Gesundheit, unsere seelische Zufriedenheit und unsere innere Schönheit.

Eine Ernährung, die sich nach dem ayurvedischen Prinzip richtet und ganz individuell nach dem jeweiligen Konstitutionstyp abgestimmt werden muss verhindert unter anderem auch eine Ansammlung von Abfallprodukten in den Geweben, die für das Altern mitverantwortlich sind.

Nach Auffassung des Ayurveda werden wir alle durch unsere Lebensmittel nach Durchlaufen verschiedener Verdauungsvorgänge mit feinstofflichem Nährsaft versorgt, der schließlich in körpereigenes Gewebe verwandelt wird und so für den Aufbau von Organen und Geweben und deren Energie sorgt.

Ernährungsempfehlungen richten sich nach

  • der richtigen Auswahl der Nahrungsmittel
  • der richtigen Kombination der Lebensmittel
  • der Zubereitung der Speisen mit verdauungsfördernden Gewürzen
  • der richtigen Trinkmenge

Um wichtige Prozesse im Körper ablaufen zu lassen und Krankheiten entgegenzuwirken sind 3 ausgeglichene Bioenergien, die Doshas genannt werden, notwendig:

  • VATA für einen guten Schlaf und die Nerven
  • PITTA für die Verdauung und den Stoffwechsel
  • KAPHA fördert Zellerneuerung, Vitalität und Jugendlichkeit in Körper und Geist

Der Mensch ist nur dann gesund, wenn sich die 3 Bioenergien im Gleichgewicht befinden. Krankheiten entstehen dort, wo der Fluss dieser Energien nachhaltig gestört wird – z.B. durch falsche Ernährung, mentale Belastungen, Stress, Ärger, ungesunde Lebensweise .....

Welche dieser Bioenergien aus dem Gleichgewicht gekommen ist kann der ayurvedisch geschulte Arzt oder Heilpraktiker durch die Anamnese, die Untersuchung des Patienten und auch anhand der Pulsdiagnose erkennen.

Vorbeugende Maßnahmen spielen beim Ausgleich der Doshas und somit zur Erhaltung der Gesundheit eine entscheidende Rolle.

Dazu gehören eine entsprechende Lebensführung, der richtige Mix aus Ruhe und Aktivität, Muße und Arbeit, Schlafen und Wachen und eine optimale Nahrungszusammensetzung für ein ausgeglichenes Verdauungsfeuer.

Dann befinden sich Körper und Geist in natürlicher Harmonie und belohnen uns mit Gesundheit und Vitalität.